U18-Wahlparty
 

Im Rahmen der U18-Wahlen wurde am 18. September 2009 eine Wahlparty im H.O.F. 23 in der Langhansstr. 23 in Berlin-Weißensee ausgerichtet. Veranstaltet wurde diese Party von der Stelle für politische Bildung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen des Bezirksamts Pankow in Kooperation mit dem Kinderring Berlin e.V. sowie dem H.O.F. 23. Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Berliner Jugendprogramm „respectABel“ und der „Projekt-Faktory-Pankow“. Die Organisation lag in den Händen der FSJ'ler des Projektes fsj@school des Kinderring Berlin e.V.

Zielgruppe der Party waren Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, insbesondere Schülerinnen und Schüle der Klassen 7 bis 12. Das Projekt sollte neben der Bekanntmachung und Auswertung der U18-Wahlergebnisse auch das politische Bewusstsein von Kindern und Jugendlichen fördern sowie deren soziale Kontakte stärken.

Im Vorfeld wurden Flyer am Alexanderplatz in Berlin-Mitte und am Antonplatz in Berlin-Weißensee verteilt, um auf die U18-Wahlparty aufmerksam zu machen. Auch an vielen Schulen, welche am fsj@school teilnehmen, wurden Flyer verteilt. Leider kam es durch die knappe Vorbereitungszeit der Wahlparty zu Problemen bei der Herstellung des Flyers, sodass mit der Verteilung der Flyer zu spät begonnen wurde.

Der Beginn der Veranstaltung war auf 17 Uhr festgelegt, jedoch startete das Programm mit Verspätung, da man auf zusätzliches Publikum warten wollte. Lilith, Elia und Julian, FSJ'ler von fsj@school und Organisatoren der Wahlparty richteten zunächst einleitende und begrüßende Worte an die Gäste und bedankten sich bei den Unterstützern der Veranstaltung.

Anschließend begann die erste Band namens „Störfaktor“ mit ihrem Hip-Hop/Rap-Auftritt. Es folgte der Auftritt der Hip-Hop/Rap-Band „Inhalyriker“.

Im Anschluss wurde die Diskussionsrunde mit Politikern der CDU, der SPD und der Linken eröffnet. Inhalt der Diskussion waren unter anderem die vorläufigen Wahlergebnisse der U18-Wahlen und vor diesem Hintergrund die Bildungs-, Finanz- und Wirtschaftspolitik sowie der Einsatz von deutschen Truppen in Afghanistan. Die Diskussion wurde zusätzlich auf Video dokumentiert, um sie zur Präsentation an Schulen zu nutzen. Das Publikum reagierte auf die Diskussion mit reger Beteiligung. Als Vertretung für seine verhinderte Fraktionskollegin Frau Maria Pfennig, der Sprecherin für Schule und Sport der Fraktion Bündnis90/Die Grünen der Bezirksverordnetenversammlung Pankow in Berlin konnte im Anschluss an die Diskussionsrunde noch Herr Heiko Thomas der Direktkandidat für das Amt des Bundestagsabgeordneten des Bezirks Berlin-Pankow als Gast begrüßt werden. Frau Maria Pfennig entschuldigte sich wenige Tage nach der Wahlparty in einem Brief für ihr Fehlen bei der Wahlparty und lobte die „engagierte Arbeit [...], die wesentlich dazu beiträgt junge Menschen und Kinder bereits frühzeitig mit demokratischen Mitbestimmungsprozessen vertraut zu machen.“

Den Abschluss des musikalischen Programms bildete die Band „Ton Steine Scherben Family Mitglieder“, deren Darbietung sehr positiv vom Publikum aufgenommen wurde und zum Tanzen anregte. Ihr Auftritt wurde ebenfalls kurze Zeit später in den Spandauer Nachrichten gewürdigt.

Ein durch die Stelle für politische Bildung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen des Jugendamt Pankow errichteter Informationsstand informierte zudem über diverse kulturelle und politische Angebote für Kinder und Jugendliche.

Die Wahlparty endete schließlich gegen 22 Uhr. Insgesamt kamen zur Wahlparty ca. 50 Gäste, darunter leider nur wenige Schülerinnen und Schüler. Dies lässt darauf schließen, dass mit der Werbung für die Wahlparty zu kurzfristig und in einem zu geringen Umfang begonnen wurde. Alles in allem kann man jedoch von einem rund gestalteten Abend mit abwechslungsreichem Programm sprechen, der sehr auf die Interessen von Kindern und Jugendlichen eingegangen ist und zumindest ein gutes Exempel für bildungspolitische Arbeit darstellt.





zurück zum Seitenanfang